Vielversprechendes Potential

Die Informations- und Kommunikationstechnologie nimmt als Querschnittstechnologie im gesamtwirtschaftlichen Bereich einen hohen Stellenwert ein und lässt sich mit den gängigen Vorstellungen einer traditionellen Branchengliederung nicht mehr in Einklang bringen. So hat die Informatik (Software) in vielen Branchen die Rolle eines zentralen Innovationstreibers übernommen und verschmilzt mit traditionellen Technologien. Beispiele hierfür sind Bereiche wie der Anlagen- und Maschinenbau mit der Mechatronik, die Luft- und Raumfahrt, die Antriebstechnik, die Robotik oder die Verfahrenstechnik. Allesamt Anwendungsbereiche, die am Standort sehr stark vertreten sind und damit Innovationspotentiale für die Zukunft wecken.

Die Vernetzung von Produktionsanlagen und –Standorten nimmt stark zu und prägt den Begriff „Industrie 4.0“. Neben der Umwelt-, Faserverbundtechnologie und Mechatronik markiert die Informations- und Kommunikationstechnologie die vierte wichtige Technologiesäule für die Zukunft des Standortes Bayerisch-Schwaben. Mit über 7.000 Unternehmen und ca. 35.000 Beschäftigten in den Bereichen Medien, Informations- und Kommunikationstechnologie, vier Hochschulen mit Schwerpunkten in den Bereichen Informatik und Wirtschaftsinformatik (u.a. Elitestudiengang "Software Engineering" am Institut für Informatik an der Universität Augsburg) bietet die Region ein vielversprechendes IT-Potenzial.